Unternehmens Nachrichten

Die Struktur und das Funktionsprinzip der Wasserstrahlpumpenteile

2023-08-14

Der Aufbau und das Funktionsprinzip des WasserstrahlsPumpenteile Teller


Ein Tellerventil ist ein häufiger Ventiltyp, der in Wasserstrahlpumpen und anderen Flüssigkeitssystemen verwendet wird. Dabei handelt es sich um eine Art Ventil, das mithilfe einer Scheibe oder eines stopfenähnlichen Elements (dem Teller) geöffnet und geschlossen wird, das sich innerhalb eines Ventilkörpers auf und ab bewegt. Sitzventile werden verwendet, um den Flüssigkeitsfluss durch ein System zu steuern, indem sie den Flüssigkeitsdurchgang entweder blockieren oder zulassen.


Hier ist eine Aufschlüsselung der Struktur und des Funktionsprinzips von aTellerventilhäufig in Wasserstrahlpumpen verwendet:


Struktur:

Ventilkörper: Der Ventilkörper ist ein Gehäuse, das die anderen Komponenten des Ventils enthält. Es verfügt über einen Einlass und einen Auslass, durch die Flüssigkeit fließt.


Teller: Der Teller ist ein scheibenförmiges Element, das in den Ventilkörper passt. Es ist so konzipiert, dass es gegen einen Sitz im Ventilkörper abdichtet, um den Flüssigkeitsfluss zu blockieren, wenn das Ventil geschlossen ist.


Feder: Eine Feder wird oft verwendet, um die Kraft bereitzustellen, die den Ventilkegel in der geschlossenen Position am Sitz hält. Die Feder trägt dazu bei, eine dichte Abdichtung zu gewährleisten und ein Auslaufen zu verhindern.


Aktuator: Der Aktuator ist dafür verantwortlich, den Teller vom Sitz wegzubewegen, um das Ventil zu öffnen. In manchen Fällen kann es sich dabei um einen mechanischen Hebel, ein Magnetventil oder eine andere Art von Betätigungsmechanismus handeln.


Arbeitsprinzip:

Geschlossene Position: Wenn sich das Ventil in der geschlossenen Position befindet, wird der Ventilkegel durch die Federkraft gegen den Sitz gedrückt. Dadurch wird verhindert, dass Flüssigkeit durch das Ventil fließt. Der Druck der Flüssigkeit gegen den geschlossenen Ventilkegel sorgt für eine dichte Abdichtung und verhindert Leckagen.


Öffnen des Ventils: Wenn eine äußere Kraft auf den Aktuator ausgeübt wird, überwindet dieser die Federkraft und bewegt den Ventilkegel vom Sitz weg. Dadurch entsteht ein Spalt zwischen dem Ventilkegel und dem Sitz, sodass Flüssigkeit durch das Ventil fließen kann.


Durchflussregelung: Der Öffnungsgrad des Ventils kann durch Einstellen des Stellantriebs gesteuert werden. Dies ermöglicht eine präzise Steuerung des Flüssigkeitsdurchflusses durch das Ventil.


Schließen des Ventils: Wenn die äußere Kraft auf den Aktuator entfernt wird, drückt die Federkraft den Ventilkegel zurück gegen den Sitz und schließt das Ventil. Der Teller dichtet gegen den Sitz ab, um Rückfluss oder Leckage zu verhindern.


Sitzventilewerden üblicherweise in Wasserstrahlpumpen verwendet, um den Hochdruckwasserfluss zu steuern, der für Schneid- und Reinigungszwecke verwendet wird. Sie sind zuverlässig und können den Flüssigkeitsfluss effektiv steuern, wodurch sie für verschiedene industrielle Anwendungen geeignet sind.